Bomber’s Baedeker

Rare edition of the 1944 edition of “Bomber’s Baedeker” has been digitalised. The volumes from the Leibniz Institute of European History are now available through Gutenberg Capture, the online portal of the University Library at Mainz.

“Bombers Baedeker” (1944) – copy held at the Leibniz Institute of European History

In 1943 the British Ministry of Economic Warfare published a “Guide to the Economic Importance of German Towns and Cities” listing bombing targets in Germany. An enlarged second edition came out in 1944. One of the very few copies is held by the library of the Leibniz Institute of European History. It has now been made available online as the original can no longer be used for reasons of preservation.

 

Open acess to digital edition https://visualcollections.ub.uni-mainz.de/urn/urn:nbn:de:hebis:77-vcol-20056

Bomber’s Baedeker lists German cities with an evaluation of their importance for the German war economy, the available infrastructure und transport facilities. The first edition focused on cities witth 15,000 or more inhabitants; the second edition included locations with less than 1,000 inhabitants if they appeared important for the war economy. Targets were asigned “priorities”.

A seminar on the digital copy and its potential for digital history will be held at the Leibniz Institute of European History on 15 October 2019 at 4 p.m.

Continue reading

Digital History Position at IEG – Coordinator for Developing a National Research Data Infrastructure

Infrastructure at the Leibniz Institute of European History

Zur Beantragung und Implementierung des NFDI4Memory-Konsortiums ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, frühestens ab 1. Oktober 2019, am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz

eine Vollzeitstelle (TV-L EG 13) als
wissenschaftliche/r Koordinator/in (m/w/div)

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst bis zum 30.06.2021 befristet. Eine Weiterbeschäftigung im Rahmen eines erfolgreich etablierten NFDI-Konsortiums wird angestrebt.

In der von Bund und Ländern geförderten Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) werden Datenbestände in einem aus der Wissenschaft getriebenen Prozess systematisch erschlossen, langfristig gesichert und über Disziplinen- und Ländergrenzen hinaus zugänglich gemacht. In diesem Rahmen soll mit NFDI4Memory ein Konsortium für die historisch arbeitenden Geisteswissenschaften aufgebaut werden, in dem Universitäten und außeruniversitären Institute, Archiven, Museen und Bibliotheken sowie Infrastruktur- und Forschungseinrichtungen zusammenwirken (vgl. http://bit.ly/NDFI4Memory_LoI).

Tätigkeitsprofil: Sie koordinieren die arbeitsteilige, überregional vernetzte Erstellung des Förderantrags für das NFDI4Memory-Konsortium (bis Oktober 2020) und bereiten dessen betriebsfähige Einrichtung vor (bis Juni 2021), unter anderem durch

  • Konzeption und Aufbau einer Governance-Struktur
  • Steuerung der konzeptionellen Arbeit und der Entscheidungsprozesse im Konsortium
  • Organisation von Videokonferenzen und Workshops
  • Redaktion des Förderantrags
  • Kommunikation mit Zuwendungsgebern/-innen und der wissenschaftlichen Community
  • Abstimmung mit den weiteren geistes- und kulturwissenschaftlichen NFDI-Initiativen in Deutschland.

Anforderungsprofil

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Erfahrung in der Beantragung von drittmittelgestützten Verbundprojekten
  • ausgesprägte organisatorische und kommunikative Fähigkeiten, nachgewiesen durch einschlägige Berufserfahrung im Projektmanagement
  • Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen für Forschungsdaten
  • Vertrautheit mit geisteswissenschaftlichen Methoden und den Digital Humanities
  • sehr gute Englischkenntnisse.

Das IEG fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und setzt sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Frauen werden besonders zur Bewerbung aufgefordert. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Fragen richten Sie bitte an den Forschungskoordinator des IEG, Dr. Joachim Berger (berger@ieg-mainz.de).

Ihre Bewerbung senden Sie bitte (mit CV, Zeugnissen und ggf. Arbeitsproben) unter Angabe der Kenn.-Nr. NFDI4Memory-2019 bis zum 15.09.2019 (keine Ausschlussfrist) per E-Mail an die Personalabteilung des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (bewerbung@ieg-mainz.de); bitte fassen Sie alle Unterlagen in einem PDF zusammen.